Bibliothek der Jüdischen Gemeinde zu Berlin

Die Bibliothek der Jüdischen Gemeinde zu Berlin wurde 1898 gegründet und öffnete ihre Tore 1902 im Verwaltungsgebäude der Gemeinde in der Oranienburger Straße. Sie besaß ein breites wissenschaftlich-populäres Profil und stand jüdischen wie nicht-jüdischen Lesern offen. Als das NS-Regime die Jüdische Gemeinde auflöste und die Bibliothek ihre Tätigkeit einstellen musste, hatte die Bibliothek 9 Außenstellen und umfasste etwa 100.000 Bände. Ihr gesamter Buchbestand ging – von wenigen Ausnahmen abgesehen – im Krieg verloren.

Im Jahre 1959 wurde mit dem Neuaufbau der Bibliothek im Gemeindehaus der Jüdischen Gemeinde zu Berlin in der Fasanenstraße begonnen. Erworben wurden Veröffentlichungen zur jüdischen Religion, Geschichte, und Kultur. Der rasch gewachsene Bestand der Bibliothek erhielt 1987 einen attraktiven, benutzerfreundlich angelegten Freihand-Aufstellungsraum. Nach der Vereinigung der Jüdischen Gemeinde im Jahr 1989 kam die 1974 gegründete Bibliothek in der Oranienburger Straße 28/29 dazu und wurde der Bibliothek im Gemeindehaus angeschlossen. In der Tradition der Bibliothek der Vorkriegszeit ist die Bibliothek der Jüdischen Gemeinde zu Berlin eine Einrichtung zur Pflege, Erforschung und Erhaltung des jüdischen Erbes und Kultur und ist der gesamten Öffentlichkeit zugänglich.

 

Eine kleine Auswahl der ca. 80.000 Bestandseinheiten.

Das Bibliotheksangebot umfasst ca. 80.000 Bestandseinheiten und beinhaltet Bücher, Zeitschriften, audiovisuelle Medien, Mikrofilme und Mikrofiches. Die Bibliothek stellt ihren Nutzern Nachschlagewerke, Religions- und wissenschaftliche Forschungsliteratur, Unterhaltungs- und Fachliteratur, Kinder- und Jugendbücher, literarische Werke sowie Musik, Lieder und Filme in den Sprachen Deutsch, Englisch, Russisch, Hebräisch und Jiddisch zur Verfügung.

 

Der Sachgebiet der Bibliothek ist Judentum und sie enthält Medien zu den Themen:

  • Jüdische Religion
    • Hebräische Bibel und Bibelstudium
    • Klassische Judaika, Halacha und Midrasch
    • Jüdisches Denken, Philosophie
    • Kultus
  • Jüdische Geschichte
    • Geschichte allgemein
    • Geschichte nach Ländern und Regionen
    • Biographien
    • Antisemitismus und Verfolgung
    • Geschichte der Schoa und ihrer Folgen
    • Zionismus und Staat Israel
  • Kultur
    • Literatur
    • Theater
    • Bildende Kunst
    • Musik
    • Sprachen
    • Sport
    • Jüdische Beiträge zu Geistes-, Sozial- und Naturwissenschaften

In ihrer Sammlung deutschsprachiger jüdischer Literatur aus der Zeit vor 1945 bewahrt die Bibliothek die durch die NS-Herrschaft weitestgehend vernichteten Schätze der literarischen Werke, Sachbücher, Zeitungen und Zeitschriften auf.

Die Bibliothek hat eine russischsprachige Abteilung. Ihre Sammlung umfasst ca. 5.000 Bestandseinheiten und ist wie der übrige Bestand gegliedert.

Adresse & Kontakt

Bibliothek der Jüdischen Gemeinde zu Berlin

Fasanenstraße 79/80
10623 Berlin
Tel.: (0 30) 88 02 8-277
Fax: (0 30) 88 02 8-244

Ansprechpartner

Leiterin

Frau Ina Stein (0 30) 88 02 8-235

Öffnungszeiten

Mo – Do 11:00 – 19:00

Fr 11:00 – 15:00

Versenden Sie eine Nachricht