Isodoro Abramovicz

Isidoro Abramowicz wurde in Buenos Aires geboren und ist in einer aschkenasischen Familie aufgewachsen, mit Jiddisch – »der Sprache für Ironie, Geschäfte, Tragödien und Geheimnisse«, wie er sagt und dies als Teil seiner jüdischen Identität bezeichnet.
Kantor Abramowicz hat Musik und Pädagogik in Argentinien studiert und Oper und Chorleitung in Deutschland. Gleichzeitig arbeitete er für die Jüdische Gemeinde in Oldenburg als Chorleiter und Vorbeter. 2009 begann er mit einem Stipendium des Zentralrats der Juden und des Abraham Geiger Kollegs eine Kantorenausbildung in Berlin und ein Masterstudium »Jüdische Studien« an der Universität Potsdam.
In dieser Zeit gestaltete Isidoro Abramowicz bereits Konzertprogramme mit liturgischer und jiddischer Musik und sang in Gemeinden, Museen und Theatern, sowie mit verschiedenen Ensembles auch Tango, aus Liebe zu seinen Wurzeln. Für seine Masterarbeit »Das Frankfurter Kaddisch: Ein liturgisches Kalendarium« ging er zu Recherchen nach Israel. Nach seinem Abschluss arbeitete Abramowicz in verschiedenen Gemeinden, bevor er Kantor der Großen Synagoge in Stockholm wurde, und dort bis Februar 2019 tätig war. Im November 2017 übernahm Abramowicz auch die Leitung der Kantorenausbildung am Geiger Kolleg. Seit März 2019 ist Isidoro Abramowicz Kantor der Synagoge Pestalozzistraße.

Adresse & Kontakt

Kultusabteilung

Fasanenstraße 79/80
10623 Berlin
Tel.: (0 30) 88 02 8 - 124 / - 147 / - 169
Fax: (0 30) 88 02 8-182
zur Detailseite

Versenden Sie eine Nachricht