Synagogoe Joachimstaler Straße

aschkenasisch-orthodox

Im Haus der jüdischen Loge Bnei Brith, die sich einst hier befand, war seit 1933 die Joseph-Lehmann-Schule der jüdischen Reformgemeinde untergebracht, deren letzte Zöglinge 1942 deportiert wurden. Ab 1939 war sie zugleich VIII. Volksschule der Jüdischen Gemeinde gewesen. Im als Turnhalle genutzten großen Logensaal im Hof befindet sich heute die orthodoxe Synagoge der Gemeinde. Der orthodoxe Rabbiner David Weisz wirkte hier von 1961 bis zu seiner Pensionierung im Jahre 1995; seit 1997 amtiert Jizchak Ehrenberg als Rabbiner der orthodoxen Synagoge. Neben den obligatorischen Sabbat- und Feiertagsgottesdiensten werden auch tägliche Morgen- und Abendgottesdienste abgehalten. Die Mikwe (Ritualbad) im Souterrain holt das Grundwasser mit einer Pumpe aus 40 Metern Tiefe. In der Zeit der Teilung Berlins waren hier alle Funktionen der Hauptverwaltung der Jüdischen Gemeinde – mit Ausnahme des Vorstandsbüros im Gemeindehaus Fasanenstraße – untergebracht. Die Jüdische Allgemeine Wochenzeitung unterhielt hier ihr Berliner Büro. Derzeit befindet sich auch die Jüdische Jugendgruppe in diesem Gebäude.

Quelle: "Jüdische Orte in Berlin", Andreas Nachama/Ulrich Eckhardt
            copyright by Nicolai Verlag

Aktuelles zu den Synagogen finden Sie hier.

Den Turnus der Gottesdienstzeiten finden Sie hier.

Führungen in der Synagoge sind nach vorheriger Anmeldung eingeschränkt möglich. Die Anfragen richten Sie bitte an die Kultusabtelung: kultus@jg-berlin.org

Spenden

Spenden für die Synagoge Joachimstaler Straße können unter Angabe des Verwendungszwecks auf folgendes Konto überwiesen werden:

Jüdische Gemeinde zu Berlin, Synagoge Joachimstaler Straße
Konto  6000033883
BLZ  100 500 00
Berliner Sparkasse

IBAN: DE87100500006000033883   
BIC: BELADEBE

Adresse & Kontakt

Synagoge Joachimstaler Straße

Joachimstaler Str. 13
10719 Berlin

Öffnungszeiten

Kabbalat Schabbat

Winter Sonnenuntergang

Sommer 19:30

Schabbat Schacharit

ganzjährig 9:15

Versenden Sie eine Nachricht