Synagoge Pestalozzistraße

liberal mit Chor und Orgel

 Die Synagoge Pestalozzistraße ist eine "liberale Synagoge" der Jüdischen Gemeinde zu Berlin. Der Ritus zeichnet sich dadurch aus, dass der G'ttesdienst durch Orgelmusik und gemischten Chor begleitet wird.


Frauen und Männer sitzen getrennt. Die gesamte Empore ist den Frauen vorbehalten.
Der G'ttesdienst in der Synagoge Pestalozzistraße verläuft entsprechend dem Minhag Hamakom - örtliche Tradition, wie sie sich seit Jahrzehnten durch die Beter dieser Synagoge herausgebildet hat. Das heißt insbesondere, dass fast alle Gebete gesungen und der Chasan durch Chor und Orgel begleitet wird. Die Melodien wurden überwiegend von Lewandowski komponiert. Im Wechselgesang zwischen Chasan und Gemeinde werden die Beter und Beterinnen durch einen Chor unterstützt. Besonders wichtige und bedeutungsvolle Passagen werden im Stehen gebetet. Aber es gibt auch gemeinsame gesprochene Gebete und leise, d.h. von jedem für sich, gesprochene Gebete.

Programm der Synagoge:

  • Bar- und Bat Mitzwa für Jugendliche und Erwachsene
  • Mischeberach - Genesungswünsche für Kranke
  • Brit Mila - Beschneidungen für männliche Erwachsene
  • Jiskor/Kaddisch
  • Shiurim Kurse
  • wöchentlicher Minjan
  • Chuppa/Hochzeiten


Dies ist eine der wenigen intakt gebliebenen Synagogen, die heute wieder als jüdisches Gotteshaus benutzt werden. Auf dem Hinterhof des Grundstücks wurde in den Jahren 1911/12 auf Initiative der Charlottenburger Geschäftsfrau Betty Sophie Jacobsohn nach Entwürfen von Ernst Dorn eine Synagoge erbaut, die 1400 Gottesdienstbesuchern Platz bot. 1919 ging die Vereinssynagoge in den Besitz der jüdischen Gemeinde über. Im November 1938 schwer demoliert, wurde sie aufgrund ihrer Hoflage nicht in Brand gesteckt. Sie wurde nach dem Krieg restauriert und bereits im September 1947 wieder eingeweiht. Seitdem finden hier Gottesdienste nach liberalem Ritus statt.
Quelle: "Jüdische Orte in Berlin", Andreas Nachama und Ulrich Eckhardt
               copyright by Nicolai Verlag

 

Organistin der Synagoge Pestalozzistraße
Regina Yantian begann mit 15 Jahren ihre Ausbildung zur Organistin und Chorleiterin, studierte in Heidelberg, Jerusalem und Berlin Vergleichende Musikwissenschaften und Judaistik, beschäftigte sich während des Studiums mit verschiedenen Ausprägungen jüdischer Musik und ist seit 1998 hauptamtliche Organistin und Chorleiterin der Synagoge Pestalozzistraße in Berlin - Charlottenburg

Aktuelles zu den Synagogen finden Sie hier.

Den Turnus der Gottesdienstzeiten finden Sie hier.

Führungen in der Synagoge sind nach vorheriger Anmeldung eingeschränkt möglich. Die Anfragen richten Sie bitte an die Kultusabtelung: kultus@jg-berlin.org

Spenden

Spenden für die Synagoge Pestalozzistraße können unter Angabe des Verwendungszwecks auf folgendes Konto überwiesen werden:

Jüdische Gemeinde zu Berlin, Synagoge Pestalozzistraße
Konto  6000031210
BLZ  100 500 00
Berliner Sparkasse

IBAN: DE90100500006000031210
BIC: BELADEBE

Adresse & Kontakt

Synagoge Pestalozzistraße

Pestalozzistr. 12-14
10625 Berlin
zur Webseite

Öffnungszeiten

Kabbalat Schabbat

Winter 18:00

Sommer 19:00

Schabbat Schacharit

ganzjährig 9:30

Versenden Sie eine Nachricht